Peugeot 206 RC Ringtool

Vorstellung der SRT - Fahrzeuge

Moderatoren: saxo_furio, SRT - Member

Benutzeravatar
chrissi1106
1/4 Meile Zuschauer
Beiträge: 66
Registriert: Mi 14. Okt 2015, 21:28

Re: Peugeot 206 Ringtool

Beitrag von chrissi1106 » So 18. Okt 2015, 20:00

Oh, das sind sehr interessante Wege die du einschlägst, gefällt mir! Offenbar bin ich schon zu lange bei den Engländern am lesen. Die zweite Variante scheint für mich am sinnvollsten zu sein, dann hat man die geplante Leistung, einen standfesten Motor und (vermutlich) keinen Wartungsaufwand, der einen umbringt.

RC Kopf bearbeiten überrascht mich, was wird dort noch verändert, lässt sich das konkretisieren? Ich war auf dem Stand, dass dort nichts mehr zu holen ist. Benzindruck noch übers Steuergerät und Serienpumpe machbar? Sollten auch andere Düsen bedacht werden?
(eine Optimierung der Ansaugwege ist jetzt rein von der Hardware nicht die riesen Änderung und steht deshalb nicht mit dabei)
Bezogen auf das entfernen der Serienairbox und ersetzen durch die Gruppe A Airbox oder wird der Serieneinlasskrümmer ebenfalls ersetzt/bearbeitet?

Dass du die Seriennockenwellen behalten willst überrascht mich ebenfalls, macht aber nichts, dann verschieben wir das Budget eben zum Krümmer... :D

Jetzt können wir wenigstens klar sagen, wohin die Reise gehen soll, selbstverständlich wird das noch dauern, da ich noch keine RC Basis gefunden habe. Grob über den Daumen gepeilt, was für einen zeitlichen und finanziellen Aufwand sollte ich bei dir einplanen, wenn du/wir den Motor machen (Sogut es geht vorbereitet hier) und abstimmen?

Gruß

Benutzeravatar
saxo_furio
SRT-Gründer
Beiträge: 585
Registriert: So 25. Apr 2010, 18:43
Wohnort: nähe Zwickau
Kontaktdaten:

Re: Peugeot 206 Ringtool

Beitrag von saxo_furio » So 18. Okt 2015, 21:10

Naja in England war ich ja auch lange unterwegs zum stöbern usw.
Leider gibt es da viel Geschwätz, und Leistung zu erreichen ist da nie en Problem ... echte Experten sind da aber leider genauso selten wie hier ;)

Ja klar kann man das konkretisieren:
- Kanäle zwischen Ansaugbrücke und Kopf werden angepasst und vergrößert
- Kanäle werden auf kompletter länge optimiert und geglättet
- Ventilsitze werden bearbeitet, so dass nur noch der tragende Bereich stehen bleibt
- Kopf wird je nach Nockenwahl geplant
Hier gibts Beispiele:
https://www.facebook.com/media/set/?set ... 979&type=3

Benzindruck wird beim RC über einen Festdruckregler in der Benzinpumpe auf 3,5 bar gehalten. (3,8 oder 4,0 bar wären denkbar)
Wenn andere Düsen reinkommen müssten, wäre wieder der Punkt erreicht, wo das Seriensteuergerät nicht mehr sinnvoll arbeiten kann.

Bezogen auf alles was nach der Drosselklappe kommt... der Ansaugkrümmer gehört für mich zur Kopfbearbeitung mit dazu.

Das mit den Nockenwellen ist schnell erklärt - std. Nockenwellen = std. Steuerzeiten = einfacher für das normale Steuergerät Änderungen zu verkraften.
Und zum Anderen ermöglichst der humane Hub der Nockenwellen auch höhere Kompression mit den Serienkolben und von Kompression lebt der Sauger :)

Zylinderkopfbearbeitung: ab 500€ je nach Aufwand (1-2 Monate muss man bei unserem Spezi einplanen)
Rennventile: ca. 350€
SRT Aluminium Ventilfederteller: 170€
SRT Rennfächerkrümmer: wird wohl über 800€ liegen (genaueres wenn der Prototyp fertig ist)

Was die Abstimmung des Seriensteuergerätes betrifft möchte ich zum jetztigen Zeitpunkt noch nichts versprechen, ich bin gerade dabei neue Daten-Log-Hardware an meinen Fahrzeugen zu testen, die passenden Maps kann ich auch bekommen... Also es muss noch etwas getestet werden, dann kann ich das auch richtig anbieten.

Benutzeravatar
chrissi1106
1/4 Meile Zuschauer
Beiträge: 66
Registriert: Mi 14. Okt 2015, 21:28

Re: Peugeot 206 Ringtool

Beitrag von chrissi1106 » So 18. Okt 2015, 21:46

Super, sehr gute Informationen.
- Kopf wird je nach Nockenwahl geplant
Allgemein bezogen aufs bearbeiten der Köpfe, was möglich ist? Mit Standardnockenwellen und demnach standard Steuerzeiten sollte da ja nichts (am Block) geplant werden müssten, solange der Block grade ist, sehe ich das richtig?

Ist eine Erhöhung der Kompression bei deinem vorgeschlagenem 200PS(+) Setup erforderlich? Falls ja, reicht das Material am Kopf um das gewünschte Verhältnis zu erreichen? Das würde natürlich den Schritt des Motorenausbaus ersparen.
Was die Abstimmung des Seriensteuergerätes betrifft möchte ich zum jetztigen Zeitpunkt noch nichts versprechen, ich bin gerade dabei neue Daten-Log-Hardware an meinen Fahrzeugen zu testen, die passenden Maps kann ich auch bekommen... Also es muss noch etwas getestet werden, dann kann ich das auch richtig anbieten.
Trifft sich ja gut, ich habe ja auch noch keinen RC. :D Spaß bei Seite, wenn ein RC eintrifft wird das Fahrwerk erst in Angriff genommen, dann wird man sich entscheiden ob Bremse oder Motor folgt, jenachdem wann das alles stattfindet und wie weit du dann bist. Bis jetzt ist es, wie gesagt, Planungsphase, aber die erachte ich für sehr wichtig.

Da möchte ich mich auch einfach schonmal bedanken, für die Zeit die du dir nimmst, das wird richtig gut. :)

Benutzeravatar
saxo_furio
SRT-Gründer
Beiträge: 585
Registriert: So 25. Apr 2010, 18:43
Wohnort: nähe Zwickau
Kontaktdaten:

Re: Peugeot 206 Ringtool

Beitrag von saxo_furio » So 18. Okt 2015, 22:22

Man müsste dann mit dem RC-Motor mal eine Ventil-Fall-Probe machen, um devinitiv zu wissen, wieviel Freiraum rund um OT zwischen Ventil und Kolben ist... zusammen mit dem Hub in OT der Seriennockenwellen kann man dann festlegen, wieviel am Kopf noch geplant werden kann.
Möglichst hohe Kompression erreicht man natürlich, je mehr geplant wird (natürlich mit genügend Sicherheit) und das würde ich bei der Kopfbearbeitung in jedem Fall mit machen ;)
Und dazu sollte das Material am Kopf definitiv genügen.

Ja, ich denke das ist auch einer der großen Unterschiede, dass wir Projekte nach Möglichkeit nur gut durchdacht angehen.

Kein Problem, soll ja gut werden...

Benutzeravatar
chrissi1106
1/4 Meile Zuschauer
Beiträge: 66
Registriert: Mi 14. Okt 2015, 21:28

Re: Peugeot 206 Ringtool

Beitrag von chrissi1106 » So 25. Okt 2015, 12:42

Kleine Neuigkeit und neue Fragen tun sich auf.

Neuigkeiten: Ich habe mit H&R nun viel korrespondiert und das Thema Fahrwerk hat sich geklärt, mir wird nun ein Fahrwerk nach meinen Wünschen zusammengestellt, hat aber auch mal ne Lieferzeit von 3 Monaten - muss man durch. Drehstäbe wirds dann 23mm an der Hinterachse geben.

Ich denke, danach ist es sinnvoll (eventuell sogar vorm Einbau der Fahrwerksteile) sich um den Motor zu kümmern, wie besprochen. Wie siehts denn aus mit der Auspuffanlage ansich? Anderer Krümmer klar, aber danach? Vermutlich wird der 400 Zellen Serienkatalysator gehen müssen, ebenso wie der Rest der Auspuffanlage. Soweit kein Problem, allerdings müsste ich mich dann relativ früh um Ersatz und dessen Eintragung bemühen (Krümmer und Kat lassen wir mal raus, merkt eh keiner) da ich mal einfach schätze, eine Anlage von Hiller sprengt das Budget dann vollkommen, oder irre ich mich?

Wie läuft das allgemein ab? Da du eine "Ventil Fall Probe" machen möchtest, brauchst du wohl den ganzen Motor/Wagen für den Zeitraum, oder? Wie lösen wir das am elegantesten? Wenn der Wagen komplett bei dir steht und du den Kopf runter nimmst, ist es möglich dass sich dann auch direkt um den Zahnriemen und den Abgaskrümmer gekümmert wird? Sollte ja kaum Mehraufwand bedeuten, allerdings ist die Serienauspuffanlage wohl beim abstimmen eher hinderlich... Wo wir dann wieder beim Problem oben wären. :D

Zum Schluss noch einfach aus Neugier, falls du das schon sagen kannst, wo wird die Maximaldrehzahl liegen und wie hoch wird der Motor verdichten?

Bin wie immer sehr gespannt auf deine Antwort!

Gruß

Benutzeravatar
saxo_furio
SRT-Gründer
Beiträge: 585
Registriert: So 25. Apr 2010, 18:43
Wohnort: nähe Zwickau
Kontaktdaten:

Re: Peugeot 206 Ringtool

Beitrag von saxo_furio » Mo 26. Okt 2015, 21:59

Nach dem Krümmer ist es wichtig, dass der Durchmesser nicht zu klein wird, beim RC bzw. einem potenten 2,0l Motor sollten es schon min. 63,5mm sein. Der Kat ist natürlich auch wichtig, hierbei kommt es mehr auf die Beschichtung an als auf die Zellenanzahl; mit guter Beschichtung könnte sogar ein 100 Zeller genügen, aber ein 200 Zeller ist wohl der Sportkat der Wahl :D
Eintragen lassen sich Krümmer und Auspuffanlage vor Ort ohne Probleme, nur beim Kat wirds schwer, außer man investiert richtig in einen HJS Kat mit E-Nummer.
Ob die Komplettanlage das Budget sprengt, besprichst du am besten mit Hr. Hiller direkt ;)

Die Probe kannst du selbst mit etwas Geschick machen, wenn du den Motor zerlegst. Ist ja nicht mehr, als den Kopf mit Ventilen (ohne Ventilfedern) mal auf den OT gestellten Motorblock zu setzen und den Unterschied zwischen Ventilsitz und dem "Auftreffen" auf dem Kolben zu messen, da kommt dann noch die Dichtung obendrauf und man hat schonmal einen Anhaltspunkt, wieviel Luft denn wirklich vorhanden ist.
Am besten lösen wir das Ganze meiner Meinung nach, dass du die Umbauarbeiten am Motor durchführst und dann zu den Anpassungsarbeiten an der Abgasanlage und einem eventuellem Mapping vorbeischaust ;)

Bei entsprechender Auslegung des Motors sollte eine Abriegeldrehzahl kurz vor 8000u/min möglich und bei entsprechender Leistungsentfaltung auch sinnvoll sein. Die Verdichtung hängt imens von den Nockenwellen ab...
Mein Peugeot 106 S16 hatte beispielsweise Verdichtungswerte, die andere nur mit Schmiedekolben erreicht haben, weil das Setup grenzwertig mit Seriennockenwellen ausgelegt war:
http://saxoracingteam.de/projekte/stras ... -aurellie/

Benutzeravatar
chrissi1106
1/4 Meile Zuschauer
Beiträge: 66
Registriert: Mi 14. Okt 2015, 21:28

Re: Peugeot 206 Ringtool

Beitrag von chrissi1106 » Do 29. Okt 2015, 20:35

Danke für deine Antwort.

Meine Erfahrungen reichen bisher nur auf einfachen Krams wie Tausch von Fahrwerk, Lagern, Einbau vom Ölkühler usw. Mit Motoren habe ich bisher nichts am Hut und mir fehlt eine Person, die Bock hat mir das zu zeigen bzw. zu helfen. Kopf runter ist das eine, akkurat messen noch was anderes und alles funktionierend zusammenzubauen dann noch was anderes. Meine Erfahrungen am Motor beschränken sich auf Keilriemenwechsel...

Ich zitiere einfach mal von deiner Seite:
weitrechende Erfahrung in der Modifikation von Citroen / Peugeot Fahrzeugen seit 2006
Daher sollte es doch normalerweise kein Problem sein, den Kopf runterzunehmen und im Anschluss den Zahnriemen neu aufzulegen. Selbstverständlich helfe ich wo kann. Einziger wirklicher Nachteil ist dann halt tatsächlich die Wartezeit, wenn dein Motorenbauer 2 Monate Vorlaufzeit für den Kopf in den Raum stellt, aber da kann man ja auch genau planen, wann ich runterfahre.

Wenn du sagst du willst da überall nichts mit zutun haben und dich nur aufs abstimmen beschränken, nehme ich das wohl an und fahre dann zum abstimmen zu dir, auch wenn das irgendwie nen sehr faden Beigeschmack hinterlässt.

Gruß

Chrissi

Benutzeravatar
saxo_furio
SRT-Gründer
Beiträge: 585
Registriert: So 25. Apr 2010, 18:43
Wohnort: nähe Zwickau
Kontaktdaten:

Re: Peugeot 206 Ringtool

Beitrag von saxo_furio » Fr 6. Nov 2015, 19:29

Ein Problem ist das nicht, da hast du recht.
Nur ist es eben etwas Anderes, wenn der Wagen dann über einen längeren Zeitraum bei uns rumsteht.
Wenn die einen Ersatz-Zylinderkopf und eine Ersatz-Ansaugbrücke hättest, könnte man die Teile bearbeiten lassen und
im Anschluss kommst du vorbei und man baut alles in einem Aufwasch um. Ansonsten ist es eben eher schwer zu realisieren.

Grüße
Seb

Benutzeravatar
chrissi1106
1/4 Meile Zuschauer
Beiträge: 66
Registriert: Mi 14. Okt 2015, 21:28

Re: Peugeot 206 Ringtool

Beitrag von chrissi1106 » Mo 9. Nov 2015, 21:58

Hey,

dann werden wir sehen müssen, wie man das am elegantesten löst - wenn du 2 Monate Stellzeit in deine Arbeitszeitrechnung mit einfließen lässt hat sich das eh schon erledigt. ;) Wenn ich das vor Ort machen lasse, habe ich immer noch das Theater mit Kopf aufsetzen und dem sche.... Riemen.

Ich muss ganz ehrlich sagen, nachdem ich jetzt so von dir eingebremst worden bin (Lob dafür, ganz ehrlich) würde ich sogar fast erstmal schauen, wie weit man mit Serienkopf kommt, mit anderem Auspuff und Gruppe A Ansaugung, eventuell mit SRT isolierender Dichtung, um (wenn vorhanden) Versatz aus der Einlassseite zu nehmen, ich weiß nicht, wie genau der RC Kopf und seine Ansaugbrücke gearbeitet worden sind.

Habe leider immer noch keine Basis... der letzte den ich geschaut hatte (nen blauer aus 05) war leider auch nen Griff ins Klo.

Chrissi

Benutzeravatar
saxo_furio
SRT-Gründer
Beiträge: 585
Registriert: So 25. Apr 2010, 18:43
Wohnort: nähe Zwickau
Kontaktdaten:

Re: Peugeot 206 Ringtool

Beitrag von saxo_furio » Mo 9. Nov 2015, 23:20

Hey,

2 Monate wäre da schon eher das Minimum, aber schau dich ruhig um, manchmal kommt man ja günstig an die Teile einzeln.

Ja, auch wir mussten die Erfahrung erst machen, dass nicht immer alles so reibungslos läuft und man immer genug zeitlichen Spielraum einplanen muss damit am Ende nicht alle enttäuscht sind.
Solang du keine Ersatzteile findest, ist dein Plan nicht verkehrt.
Die isolierende Dichtung würde ich definitiv empfehlen, da ein Großteil der Wärmeübertragung vom Motor auf die Ansaugbrücke verhindert wird. Und die hat das Serienkanalmaß des 206 RC Kopfes, da die Öffnung der Ansaugbrücke kleiner ist gibt es da keine Probleme. Zum Optimieren kann man die Brücke noch leicht nacharbeiten ;)
Unsere Alu-Ventilfederteller könnte man noch ins Auge fassen, um den Motor etwas drehzahlfester zu machen.

Grüße
Seb

Antworten